Straßenerneuerung am Aldi

Wisportstraße, Heiligkreuz, Trier
[“Straßenerneuerung am Aldi”, Heiligkreuz, Trier, 2014-05-15. Klicken zum Vergrößern.]

Übrigens sehr beeindruckend, wie professionell die Straßenbauer da unterwegs waren–von der Absperrung für Fußgänger und Radfahrer mal abgesehen (die hatten nur Autos im Kopf). Da ging es den PKW-Führern schon anders. Die hatten große Probleme. Besonders als so ein Lang-LKW mit der Lieferung für den Aldi kam… Und das Reißverschlussprinzip ist in Trier auch noch nicht angekommen… Ach!

Bahn bietet einen IC-Bus von Lux nach FFM…

…und ganz im Unterschied zu den Flibco-Bussen kann man auch von Luxembourg nach Trier buchen. Warum ist das interessant? Schaut mal:

Bildschirmfoto 2014-04-17 um 10.55.53

Die letzte Möglichkeit abends aus Luxembourg nach Trier zu kommen (mit dem ÖPV/ÖPNV) ist kurz vor 23 Uhr, was bedeutet, dass man als Trierer so ziemlich alle Abendveranstaltungen in der Hauptstadt streichen kann oder eben–und das passiert immer wieder–nach der Hälfte aufbrechen muss. Wenn man dann in zukunft noch ein paar Kaffee bei Mäckes trinkt, schafft man vielleicht die Verbindung (und läuft idealiter vom Verteilerkreis).

Hier die Übersicht der IC-Bus-Verbindungen der Bahn.

Und hier mein 2013-Post zu anderen Fernbusangeboten von Trier.

Pina sein Laubsauger – Jetzt bei Amazon

Nebel hat ein Kleinod aus den Tiefen des Kundenrezensionsdickichts bei Amazon gehoben: “Eine Frau geht mit einem Laubsauger in künstlerischer Pose durch einen Blätterwald“. Es handelt sich um eine Besprechung der recht aktuellen filmischen Hommage an die großartige Pina Bausch. Ich habe mir die Diskussion per E-Mail abonniert und vorher noch frisches Popcorn bei Amazon geordert…

Folgen auch Sie den kritischen Kommentaren zum Bausch-Verriss von Mc Kay, dem Rezensenten von [das muss man sich jetzt auf einzelnen Seiten in Trajan gesetzt vorstellen] Lesbian Babes 3D, My Sweet Sexy Interactive Girl 3D Edition 1 und und und … [Trajan off]

Aber ganz im Ernst: Ich weiß nicht, wie ich dazu stehen soll. Soll ich den Rezensenten gut finden, weil er auf die Diskussionsbeiträge eingeht und irgendwie ehrlich scheint? Soll ich eine Kanondiskussion fordern? Soll ich das Bildungssystem und die Gesellschaft anklagen, die massenhaft Leute hervorzubringen scheint, die die größte Choreografin unserer Zeit nicht kennen (und dabei aber auch nicht blöde sind)? Sollte ich als allgemeines Gesetz fordern, dass man die Fresse halten soll, wenn man keine Ahnung hat? Soll ich mich heimlich darüber freuen, dass im Web 2.0 so einiges neu ausgehandelt werden zu müssen scheint? Oder soll ich es befürchten? Eine ähnlich unerquickliche Diskussion hätten wir auch, wenn (um das mal greifbarer zu machen) man dem normalen Bürger einer Stadt mal vorrechnen müsste, welche Förderung das Theater erhält und welche das Kino (zum Glück interessieren sich die meisten Menschen für fast nichts, so dass uns das erspart bleibt (zumindest so lange, bis der Rotstift durch kommunale Kulturetats wandert und sich bei der Unterschriftenaktion zum Erhalt der Theatersubventionen eine lächerlich geringe Anzahl von Unterzeichnern findet–im Gegensatz zu der Aktion zum Erhalt der nächtlichen Biertanke). Jetzt habe ich zu viele Klam)mern und Abschweifungen. … Kurzum: Ich weiß es nicht, halte selbst die Fresse und warte auf das Popcorn und weitere Diskussionbeiträge.