Skip to content

Category Archives: Web 2.0

Weekly Links Digest July 20, 2014

Weekly Links Digest July 13, 2014

Weekly Links Digest July 6, 2014

Weekly Links Digest June 29, 2014

Weekly Links Digest June 22, 2014

Weekly Links Digest June 15, 2014

Weekly Links Digest June 8, 2014

Weekly Links Digest June 1, 2014

Weekly Links Digest May 25, 2014

  • Edward Snowden lotet Rückkehr in die USA aus – SPIEGEL ONLINE
    “In einer Art Unterwerfungsgeste an die USA zu sagen, wir verstehen schon, dass ihr den als Kriminellen behandelt, und sehen es ähnlich, während gleichzeitig ein Untersuchungsausschuss läuft, der ohne Snowden niemals denkbar gewesen wäre – das halte ich für skandalös.”
  • Der Umblätterer » Massakerminiaturen (8)
    Schön. :-)
  • b3ta.com board / Oh My God! They Killed Kennedy!
    Übelst!
  • Es ist ein Jammer | Begleitschreiben
    Eine viel zu lange Rezension, die zwar Hitlers Buch Unrecht tut und die Pluralität der Autoridentität verkennt allerdings das vorliegende üble Machwerk von Ali Pirinschi* rhetorisch gut und informiert verreißt.
  • Sukzessivadoption: Regierung gewährt ein bisschen mehr Rechte – Queer.de
    Es ist ganz richtig, da emotional zu sein und die homophoben Großkoalitionäre ein wenig aus ihrer Schläfrigkeit zu reißen, schließlich geht es nicht um irgend einen Scheiß sondern um Menschen- und Bürgerrechte. SPD und CDU/CSU, schämt euch was!!1!
  • Ärger um Parole bei Demonstration – volksfreund.de
    Ich kann mir ja vorstellen, dass einige Antifa-ler “Nie wieder Deutschland” nur vor dem Stand der Nazi-Partei mit rotem Penis im Logo gerufen haben. Besonders wegen des Namens der Partei, reicht sich der Slogan sogar selbst an. Da er wohl (https://de.wikipedia.org/wiki/Nie_wieder_Deutschland) zum üblichen Inventar von Demonstrationen gegen Nazis ist und nicht als Ausruf zur Revolution zu verstehen ist, weiß ich nicht sicher, was dagegen zu sagen ist–es sei denn, man will Funktion und Inhalt des Slogans falsch verstehen.

Weekly Links Digest May 18, 2014

  • Stefan Niggemeier | ARD fordert Respekt und Toleranz auch für deutsche Grand-Prix-Juroren
    “Mangelnde Vielfalt bei der Zusammensetzung wäre auch eine Erklärung dafür, warum sich die deutschen Juroren teilweise erstaunlich einig waren in ihrem Abstimmungsverhalten. Trotzdem ist es verblüffend, dass zufällig alle fünf vermeintlich unabhängig voneinander zu dem Urteil gekommen sind, Dänemark (!) auf den ersten Platz zu setzen.” In der Summe ist Kritik an der Entscheidung der Jury sehr angebracht. Und zwar nicht nur in Deutschland sondern auch Polen, Montenegro, Russland etc… So sprechen wir nämlich über vorherrschende und zum Teil unbewusste Intoleranz, die Zensur im Kopf, “konservative Werte”, Religion, Homophobie und Chauvinismus. Über die Art und Weise der Kritik, kann man sich allerdings streiten.
  • Spurious Correlations
    Random Things that Correlate: Wonderful. Tyler Vigen has coded a programme to automatically find correlations. And it is true: There seems to be much that correlates with either cheese production or weird ways of dying.
  • Wasserschlauch, Gartenschlauch, Länge 7,5m bis 30m ausgedehnt (30m): Amazon.de: Garten
    “Die Eltern unserer Tochter…” Whäh?
  • Stefan Niggemeier | Conchita Wurst punktete bei den Zuschauern in ganz Europa
    Bemerkenswert die Länder, in denen die Jury die Gewinnerin viel schlechter bewertet hat als das Televoting. 10 oder mehr Plätze schlechter als die Zuschauer hat die Jury Frau Wurst in folgenden Ländern gevotet: Armenien, Aserbaidaschan, Deutschland, Montenegro, Polen und Weißrussland. Das scheinen mir Länder zu sein, in denen es noch Nachholbedarf in Fragen von Akzeptanz abweichender sexueller Identitäten zu geben scheint. Methinks. Welche Knallköppe waren überhaupt in der deutschen Jury?

Weekly Links Digest May 11, 2014

Weekly Links Digest May 4, 2014

  • Transatlantisches Freihandelsabkommen – Wikipedia
    Das geplante Abkommen wird von Teilen der Politik, Journalisten, Verbraucherschutz- und Umweltschutzorganisationen sowie Nichtregierungsorganisationen teils massiv kritisiert. So werde es von Lobby-Vertretern der Industrie unter Ausschluss der Öffentlichkeit, ohne Beteiligung der nationalen Parlamente oder des EU-Parlaments und damit faktisch ohne demokratische Kontrolle verhandelt. Die zu erwartenden positiven wirtschaftlichen Effekte für die Bevölkerung der Teilnehmerstaaten seien sehr gering und würden von zahlreichen gravierenden Nachteilen begleitet. So würden durch das Abkommen Umwelt- und Gesundheitsstandards untergraben und Arbeitnehmerrechte aufgeweicht. Die angestrebte „Harmonisierung“ von Standards orientiere sich laut Kritikern an den Interessen der Konzerne und Finanz-Investoren, weil Harmonisierung bedeute, dass tendenziell der jeweils niedrigste bzw. wirtschaftsfreundlichste Standard aller Einzelstaaten als Basis für die verbindliche Norm des Vertrags dienen werde. Der dadurch ausgelöste Race to the bottom führe zu weiteren negativen Globalisierungseffekten.
  • DSDS Deutschland sucht den Superstar auf RTL Dieter Bohlen – SPIEGEL ONLINE
    Ich möchte fast wetten, dass in einem Jahr noch viel weniger Menschen den Namen Aneta Sablik jemals gehört zu haben meinen werden…
  • Disney's Princesses Bob's Burgers' Style / A Misfit's Paradise
    Hilarious. “My friends and I were wondering what the Disney princesses would look like in Bobs Burgers style, so I made it a reality.”
  • Stefan Niggemeier | Rückblick auf die Zukunft: SWR berichtet vorab, wie Live-Sendung war
    “Sich dabei aber auch noch erwischen zu lassen, indem man die Sendung schon online stellt, wenn das Ereignis, das man nachbetrachtet, noch gar nicht begonnen hat, ist wirklich von ausgesuchter Dämlichkeit.” Ich spekuliere ja, dass es doch keine typische ÖR-Pfeife war, die sich da einfach einen entlarvenden Scherz erlaubt hat. Chapeau!
  • Türkei: Erdogans Rache an Bundespräsident Gauck – SPIEGEL ONLINE
    Die Türkei ist so ein schönes Land, mit großartiger Kultur, netten und großzügigen Menschen und reicher Geschichte, über die man an einigen Stellen auch diskutieren muss (wie in vielen Ländern). Und ich frage mich immer wieder, wie die so einen Mann wie Erdogan wählen können. Aber da unterscheiden sich die Türken wohl kaum von den Berlusconi- und Merkel-Wählern. Es ist eben so.
  • 16 VOR – Nachrichten aus Trier | Moselradweg bei Biewer gesperrt » 16 VOR
    War da nicht schon letztes Jahr gesperrt, und man musste durch das schlammige Feld staksen, wenn man nicht die Umleitung nehmen wollte?

Weekly Links Digest April 27, 2014

  • Der Wolf ist wieder da – volksfreund.de
    Noch ein Nachtrag zum Thema “Journalismus in der Krise”: Damian Schwickeraths “Meinung” beim Volksfreund ließe sich kaum von den typischen bescheuerten Leserkommentaren nicht-moderierter Lokalzeitungsforen unterscheiden. Sehr peinlich.
  • Horse Tornado and Nut With a Hat – Never Sarcastic
    This is like Martian poetry but reduced to cat meme size. Conceptual art.
  • Aus der losen Reihe "Journalismus in der Krise": Die Angst vor dem Unsichtbaren – volksfreund.de
    Was unterscheidet überhaupt “so genannte Feldstärkenmessungen” von “Felstärkenmessungen”? Ist hier auch in der Berichterstattung der Mangel an physikalischem Grundlagenwissen der Grund dafür, dass vieles nebulös bleibt? Stimmen die Zahlen der Krebserkrankungen? Welche Erklärungen kann es dafür geben? Gibt es Untersuchungen über den Zusammenhang von Zentimeterwellen und Krebs? Wofür fürchten sich die Anwohner genau? Was hat das alles mit Mobilfunkmasten zu tun? Handelt es sich um gepulste Signale? Wie stark ist die Belastung durch Haushaltsgeräte (Mikrowelle) im Vergleich?
  • Strava Global Heatmap
    Diese Karte zeigt, wo Radfahrer in Trier (und auf der ganzen Welt) wirklich fahren. Und ich frage mich, ob die Entscheidungsträger und die Verwaltung vor Ort, solche sehr interessanten Daten überhaupt nutzen, um Optimierungen vorzunehmen (gut sieht man hier das Problem vom Zurlaubener Ufer, die Situation an den Brücken der Stadt, …).
  • 16 VOR – Nachrichten aus Trier | Studenten bekommen Recht » 16 VOR
    Aber was folgt jetzt daraus? Wird der Studiengang gekippt? Muss der Präsident der Uni Trier Sozialstunden ableisten? Die Argumentation zum Gruppenveto ist übrigens überaus einleuchtend.

Weekly Links Digest April 20, 2014

Weekly Links Digest April 13, 2014

  • Ina Hartwig: Fesselt Euch nicht – Perlentaucher
    In ihrer klugen Einschätzung der gegenwärtigen Debatte um das Kinderbildverbot hat Frau Harwig einen wichtigen Punkt: “Und ausgerechnet jetzt, wo alle möglichen Leute, die nichts davon verstehen, über Bilder schwadronieren, schweigen die Experten. / Dabei blüht seit Jahren an den kulturwissenschaftlichen Fakultäten die Bildtheorie. Es könnte, politisch gesehen, ihre Stunde sein.”

Weekly Links Digest April 6, 2014

Weekly Links Digest March 30, 2014

  • König Lear in Lux
    Ein großer Sprach- und Literaturkenner hat diesen Ankündigungstext geschrieben: “König Lear ist die vielleicht dunkelste Tragödie Shakespeares. Im Zentrum stehen Fragen, die die Menschheit schon immer berührt haben: der Sinn des Lebens, das Leiden, die menschliche Wut. In König Lear hat Shakespeare auf grausame Weise das Leiden ergründet; das Leiden des einzelnen Menschen, das Leid der Welt. Ecce Homo. Seht den Menschen, wie er ist. Mit seiner Gewalt, Macht und Zerstörung – aber auch mit seiner enormen Kraft, seinen Mitmenschen zu vergeben. Um sie zu retten vor zu viel Selbst-Hass. König Lear ist alt und des Regierens müde. Er hat beschlossen, sein Reich unter seinen drei Töchtern aufzuteilen. Aber der alte Monarch macht aus der Verteilung ein Spiel, einen Liebes-Test: Wer mich am meisten liebt, bekommt das größte Stück Land. Zweimal läuft es gut, aber dann verweigert sich die jüngste Tochter – wahre Liebe ist kein Tauschhandel (jn).”
  • Homo-Ehe in Großbritannien: Premiere am Wochenende – SPIEGEL ONLINE
    “Dass in Deutschland die Homo-Ehe noch immer nicht beschlossen ist, wundert Wale. ‘Es ist wirklich seltsam’, sagt er. ‘Wenn man bedenkt, dass sogar Länder in Lateinamerika die gleichgeschlechtliche Ehe bereits eingeführt haben. Und die sind katholisch.’” Nein, das ist der merkeleske Stillstand, der Deutschland seit Jahren gesellschaftspolitisch lähmt. Und dass die CDU auch noch einen Koalitionspartner gefunden hat, der dabei mitmachen möchte…
  • Challenge Media Landscapes | cfp.english.upenn.edu
    Whow! Full papers for this conference are due more than a year before the conference and some time before the CfP. I always thought conferences were for discussing stuff… But in the 1 1/2 years time, everybody can read the papers and doesn’t need to attend the conference. If I had a time machine, I would probably write a proposal.
  • Von der Leyen: Fitness für Soldaten der Bundeswehr nicht entscheidend – SPIEGEL ONLINE
    “Riesenkonzern Bundeswehr”? Wie berechnet sich da überhaupt die Dividende? // Wenn der Marinesoldat nicht schwimmen kann, desertiert er wenigstens nicht auf hoher See.

Weekly Links Digest March 23, 2014

Weekly Links Digest March 16, 2014

Weekly Links Digest March 9, 2014

  • Erschossener Kleingärtner: Tatverdächtiger kommt in Haft – volksfreund.de
    Wenn es nicht so schrecklich wäre, wäre der Vorfall am idyllisch gelegenen Promilleweg (?) ein sprachliches und journalistisches Kleinod. Aus verschiedenen Gründen, nicht nur wegen der zwei männlichen Personen oder der sich widersprechenden Aussagen zum Schicksal des Schussopfers.
  • DWDL.de – Brauchen junge Zuschauer ein lineares TV-Programm?
    Bekanntlicherweise wird BBC Three als Fernsehprogramm gestrichen. Es soll Geld gespart werden. Auch vor dem Umstand, dass Fernsehen–zumindest für junge Leute–nicht mehr das Leitmedium ist. Wie lassen sich sonst die Lizenz-Gebühren rechtfertigen in einer Situation, wo immer mehr gespart wird, wo Sozialleistungen auf deutsches Niveau heruntergeschraubt werden etc…? In Deutschland spielt das scheinbar keine Rolle. Auch die kürzliche Vervielfachung der Kosten für viele Haushalte (Single-Haushalte, alleinerziehende Mütter, etc.) durch den Wechsel von der Rundfunkgebühr zur Rundfunksteuer (a. k. a. ~beitrag) wird nicht mehr kritisch hinterfragt. Stattdessen soll ein neuer linearer Fernsehsender für Jugendliche–wie absurd ist das?–eingerichtet werden. Der Artikel von Peer Schader diskutiert das m. E. nicht kritisch genug (das zum Tode verurteilte ZDF.kultur scheint beispielsweise auch 2014 noch weiter zu senden / und die Trennung nach verschiedenen Anstalten gibt im Netz keinen Sinn).
  • What E.M. Forster didn't do » The Spectator / Review of _Arctic Summer_ by Damon Galgut
    Richard Davenport-Hines slating Galgut’s E. M. Forster novel “Portraying the novelist as a fusty, virginal defeatist doesn’t make for thrilling fiction.”
  • Vorschlag zur Güte: Diskussion:Sibylle Lewitscharoff – Wikipedia
    “Die Dame redet ja schon seit Jahren allerhand wirres Zeug zu allen möglichen Themen daher, das könnte man im Zusammenhang darstellen. Wenn so wie jetzt im Artikel nur die letzte Rede skandalisiert wird, muss der Leser den irrigen Eindruck bekommen, dass sie sonst sinnvolle Positionen vertritt.”
  • Rede von Sibylle Lewitscharoff: Eine schreckliche Tirade – taz.de
    Gute Analyse und Handreichung für den Umgang mit solchen Provokationen, die Reaktion von Dirk Knipphals von der taz.
  • Sibylle Lewitscharoff hat eine skandalöse Rede gehalten: Büchner-Preisträgerin ekelt sich vor auf “abartigen Wegen” gezeugten Halbmenschen / Stefan Niggemeier
    Sehr gut, die Reaktion von Robert Koall, dem Chefdramaturgen des Staatsschauspiels Dresden: “Wenn der durchaus prominente Journalist Matthias Matussek jüngst in der »Welt« offen darüber schwadroniert, dass sein privates Unbehagen gegenüber Schwulen für viele ja offenbar schlimmer sei als Antisemitismus (und damit nur sagt, dass er ein bisschen Homophobie offenbar für absolut okay hält). Wenn Populisten wie der verwirrte Thilo Sarazzin öffentlich beklatscht vor dem »Tugendterror« warnen (und damit eigentlich nur Raum für Vorurteile, Lügen und Ressentiments schaffen wollen). Wenn schließlich in einer Rede Leihmutterschaft und lesbische Elternpaare als Fortführung nationalsozialistischer Familienpolitik mit anderen Mitteln bezeichnet werden (und dann als harmlose rhetorische Volte abgetan werden). Dann befördert all das einen schleichenden Klimawandel in der Gesellschaft. [...] Aus falschen Worten wird falsches Denken. Und dem folgen Taten. Deshalb sind es gefährliche Worte.”
  • Russia Today anchor Abby Martin speaks out against Russian invasion of Crimea / Too much information
  • xkcd: Land Mammals
    I’d think that many of them only live because they are to be eaten by others. But is this a good thing or a bad?
  • 16 VOR – Nachrichten aus Trier | Festnahme nach Sexualverbrechen » 16 VOR
    “Ihre Hilfeschreie machten Anwohner aufmerksam, die sich durch Rufen einmischten.” Man muss sich das wohl auf Trierisch vorstellen.