Skip to content

Category Archives: Musik

Photo and Music: St. Matthew Church / Trier on the Night of the First Advent

Inside organ and flute (above the remains of the 13th apostle). Outside two beggars. Can you spot them?

The music:

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Photo: St. #Matthew #Church / #Trier on the night if the first #advent. Inside organ and flute (above the remains of the 13th #apostle). Outside two #beggars. Can you spot them? #Christmas #Christian

[“St. #Matthew #Church / #Trier on the night if the first #advent. Inside organ and flute (above the remains of the 13th #apostle). Outside two #beggars. Can you spot them? #Christmas #Christian”]

Kakadu in Barwick Green

Barwick Green“ makes me jump up and run to the radio to change the station (or, as a matter of fact, much more often to switch to the browser window with radio player and programme / or leaving the washing up, drying my hands and pressing a button on my mobile phone) as does the rustling sound of a bird about to squawk. It is completely automatized. Based on some aural trauma. If you don’t want me to listen to a programme, have The Archers tune in front of it or the scrabbling of the Kakadu. I wonder if anybody else shares such an auditory repulsion.

Supergeil: Was für die Adaptation Studies

Vergleiche

mit

[via Nebel].

Musik im SWR-Tatort “Happy Birthday, Sarah”

Die Stuttgarter mit einem ganzen Mixtape. Schön verpackt. Mich hat die kleine Sarah an die Effy aus Skins erinnert. Weiß nur nicht sicher warum. War es die Art, wie sie sich bewegt? Der verlaufene Lidschatten? Das Aussehen? Oder der Auftritt zur Musik:

Falls das Widget unten nicht funktioniert, hier die Titel aus der Tatort-Folge mit der Möglichkeit, kurz rein zu hören:

“Paint It, Black” / The Rolling Stones
“Breathe” / Prodigy
“Fortunate Son” / Creedence Clearwater Revival
“Mindfields” / Prodigy
“Respect” / Aretha Franklin
“Dissolved Girl” / Massive Attack
“Man Next Door” / Massive Attack
“Pretty When You Cry” / Vast
“Enter Sandman” / Metallica
“Dream On” / Aerosmith

Alles korrekt? Fehlt ein Titel? Je zweimal Prodigy und Massive Attack ist schon eine Aussage. Aber welche?

“Leipzig” / élza


[“Leipzig”/élza via Heldenstadt]

Das Schöne ist, u.a., dass die Faust-Phrasen gekonnt verwendet werden.

Musik im SWR-Tatort “Letzte Tage”

Ziemlich viele obskure Töne, denen der Zuschauer ausgesetzt war. Mich würde ja mal interessieren, was das für ein Titel war, zu dem Perlmann Mia ins Krankenhaus schleppt. Anybody? Aber gut, dass “Muerte del Ángel” von Astor Piazzolla dabei war. Ein wirklich schönes Bandoneon-Lied, das es unter anderem auf dem Best-Of-Album The Soul of Tango gibt.

UPDATE: Steffen kennt den gesuchten Titel (siehe Kommentare). In der Tat gibt “Sometimes” von Mathias Beine bei Amazon.de zum Download.

Musik im Bremer Tatort “Er wird töten”

Heute aus Bremen: Federn, Blut, unzureichende Stimmungslichter, eine gute Kamera. Und am Ende annehmbare Musik. Von wem? Von der amerikanischen Indy-Combo The Antlers. Auf ihrem Album Hospice von 2009 findet sich “Kettering” als zweites Lied. Bemerkenswert, dass npr es sogar zum besten Album des Jahres kürte… Vielleicht nicht ohne Grund. Es lohnt sich, in die anderen Titel des Album rein zu hören. Hier zum Beispiel.

“Sende dein Licht” – Mattheiser Pfingstkonzert

Sehr schönes Pfingstkonzert mit dem Friedrich-Spee-Chor und Leonie Klein am Marimbaphon unter der Leitung von Sebastian Glas in der Benediktinerabtei St. Matthias in Trier.

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.


[Die letzten Töne von Eric Whitacres “Lux Aurumque” neben dem Geläut St. Matthias’ und der Beginn von Bachs Cello Suite No. 3 (BWV 1009)–diesmal aber am Marimbaphone]

Sende dein Licht - Pfingstkonzert in der Benediktinerabtei St. Matthias, Trier

Der Applaus für die Marimbaphonistin am Ende bezeigte wohl, dass das “Außergewöhnliche” (Abt Ignatius in der Vorrede) heute, auch in Konzerten in Kirchen, erwünscht und erhofft ist. Hier hatte ich ja bereits das Programm eines noch krasseren Beispiels aus dem österlichen Riga gepostet. Ja, es kommt an: Modernes Zeug, andere Instrumente, Experimentelles. Ich zumindest will mehr davon.

Giana Sisters or It’s My life

Is there any kind of similarity between the old game score of The Great Giana Sisters and this year’s Romanian contribution to the ESC, or is there none? I do not know.


[Romanian contribution: Cezar’s “It’s My Life”]


[Original score in the intro of the game]


[Orchestral version of the game score]

“Space Oddity” / Chris Hadfield

This music video by Canadian astronaut Chris Hadfield made my day today. Beautiful.

Surprisingly, they played half of in on German television today (3sat Kulturzeit), but unfortunately cut to the news before Hadfield could play his guitar–in space! (Just imagine! Yay! If you watch it, wait for it! Wait for it!) Comments on Youtube are worth reading. Many people, and rightly so, see Hadfield as their modern idol/hero. Some gleam of hope in my cultural pessimistic world view (cf. Justin Bieber, another Canadian).

Musik im Hamburger Tatort “Feuerteufel”

Sehr geil, im Tatort “Feuerteufel” richtige Musik zu hören, nämlich zum einen “Helicopter” vom grandiosen Album Silent Alarm von Bloc Party und dann auch noch “Don’t Fear the Reaper” von Gus Black. Sehr sehr gut.

Lieder gegen Thatcher?

Komplett pietätlose Menschen–oder solche, die ihr so ein paar Dinge nicht verziehen haben (rücksichtslose Privatisierungen, radikale Einschnitte bei den Sozialleistungen (Schulmilch), sinnlose Massenarbeitslosigkeit, sinnloser Krieg, Abwicklung des Nordens, die weitere Verarmung der Armen, die großere Bereicherung der Reichen, den Umgang mit Gegnern (Gewerkschaften, Nordirland))–können also heute auf kritische Weise Frau Thatcher gedenken. Mit Musik ist das ganz wunderbar möglich. Bei Buzzfeed gibt es seit Oktober 2011 eine Liste von “21 Incredibly Angry Songs About Margaret Thatcher“. Die meines Erachtens hörenswertesten sind folgende:

  • “Margaret On The Guillotine” / Morrissey
  • “Tramp The Dirt Down” / Elvis Costello
  • “Black Boys On Mopeds” / Sinéad O’Connor
  • “Thatcherites” / Billy Bragg
  • “The Day That Thatcher Dies” / Hefner
  • “Thatcher Fucked The Kids” / Frank Turner

Aber vielleicht haben diese Lieder bei oben genannten Menschen ja sogar eine kathartische Wirkung, so dass sie der alten Dame ein sympathisches “Rust in Peace” hinterherrufen können.

Leute kucken Leute – Musikvideo

Oh, es gibt ein Video von “Leute kucken Leute” der Nördlichen Gärten.

Musik im WDR-Tatort “Scheinwelten” vom 1. Januar 2013


[“SCHMIDT – Heart Shaped Gun“]

Obiges Musikvideo ist ja ganz nett, unterscheidet sich aber von der m. E. viel ansprechenderen Tatort-Version mit Robin Grubert, die so eine Art Thema und musikalische Klammer der Folge darstellte. Weitere musikalische Auffälligkeiten waren der Faithless-Klassiker “Insomnia” vom Album Reverence, der Kontrast zwischen der McCartney-und-Wonder-Schmalznummer “Ebony and Ivory” (1982) und dem Teeniediskokracher “I Gotta Feeling” (2009) der Black Eyed Peas.

Ich frage mich noch,

  • ob es Schleichwerbung ist, wenn man auditive Erkennungszeichen (ist das möglicherweise gar eine “Hörmarke”?), wie das Auflegegeräusch von Skype in einem Tatort verwendet;
  • ob es einen Grund dafür gibt, dass in zwei Tatorten hintereinander auffällig stark/viel/präsent geraucht wird;
  • ob Schenk der Mao’schen Drei-Welten-Theorie anhängt oder geistig noch im kalten Krieg verblieben und ein bisschen verwirrt ist (Kuba wäre dann ja Zweite Welt). Oder vielleicht soll der Chef der schwarzen Perle diesmal noch viel übermäßiger plump dargestellt werden? Werden die Kölner jetzt ein wenig münsterlich? Armes Schenklein! 😉

Musik im BR-Tatort “Der tiefe Schlaf” am 30. Dezember 2012

Hui, die Einführung eines sogenannten IT-Spezialisten geht natürlich Hand in Hand mit dem Thema “Hand Covers Bruise” aus dem Soundtrack von The Social Network (30 min). Später, zur Trauerfeier für denselben (1h 17min) dann “Lilac Wine” von Jeff Buckleys Album Grace. Übrigens hier noch Info zum Lied. Passt nur bedingt zur Charakterisierung des neuen Kollegen.

Ask a Network Head: Why Doesn’t MTV Play Music Videos Anymore?

[via Too much Information]

Team Totale Zerstörung – “Straight Outta Leipzsch”

[via]

Julius’ Refrain isses Klassesste. Fjeden. Es gibt auch ein Album, auf dem noch mehr vom TTZ drauf ist.

Musik im WDR-Tatort “Alter Ego” am 23. September 2012

Im Verhältnis zur Bekanntheit von Antony and the Johnsons erstaunlich oft eben dieser als Musik im Tatort. Heute, im neuen Dortmunder Tatort “Alter Ego” das Lied “Another World” vom Album The Crying Light von 2008. Schön.

Erste H1-Gehversuche

Habe mir ein H1 zugelegt, um den Alltag auch auditiv speichern zu können. Zu viele Bilder von Speisen hier. Demnächst wird man erfahren dürfen, wie sich das anhört, wenn man Plinsen bäckt oder im Palastgarten Kubb spielt …

Mein “Hello World” sind diese Aufnahmen:

Die Trierer Kirche St. Bonifacius zu Mitternacht (31. Juli auf 1. August 2012)

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Geräusch in meinem Kühlschrank (oder ist das eine Tardis?)

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Ich, wie ich kurz mal ein Lied von Coldplay zitiere

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Würde ja auch einen Podcast machen. Aber: Den würde doch niemand hören, oder?

The $8 Billion iPod – Rob Reid on Copyright Maths – TED Talks

[via]