Skip to content

Monthly Archives: May 2016

Rhabarberkompott mit Xucker (Erythrit)

Hmm. Rhabarber im Garten. Was tun? … Kompott. Aber mit weniger Zucker und ganz einfach. So funktioniert es für mich:

Zutaten:
– 4 Stängel Rhabarber, geputzt und in ca. 4 cm lange Stücke geschnitten = 600 g. Haut lasse ich dran (erste Ernte–später sollte man wohl besser pellen, um weniger Oxalsäure zu haben).
– 1 Päckchen Vanillinzucker.
– 120 g Erythrit (Xucker).

Zubereitung:
1) Rhabarber in handwarmem Wasser auf den Herd.
2) Erhitzen bis das Wasser kocht (vielleicht auch eine Minute kochen lassen).
3) Wasser abgießen. (Ciao Oxalsäure!)
4) Vanillinzucker und Erythrit dazu, wieder auf den Herd und fünf Minuten köcheln lassen.
5) Fertig. Wer will, kann sicher noch nachsüßen.

Nota bene:
– Der Tipp, das Wasser abzugießen ist aus Pötschkes Gartenbuch.
– Dieser meint, dass man dann kochendes Wasser nachschütten soll. Das war bei mir nicht notwendig, weil der Rhabarber dann schon ziemlich weich ist und anfängt zu zerfasern.
– Sollte man das tun, muss man sicher mit Stärke andicken/abbinden.
– Vgl. Oxalsäure.
– Es empfiehlt sich, dazu eine Milchsoße (z. B. Vanillesoße) zu reichen, damit schon früh Oxalsäure in Calciumoxalat umgewandelt wird und gar nicht erst aufgenommen wird.

Bilder:

Rhabarber vorher:
Rhabarber

Rhabarber

Kompott nachher:
Rhabarberkompott

Nährwerte:

Menge pro 100 Gramm
Brennwert: 26 kcal
Fett: 0,2 g
  Gesättigte Fettsäuren: 0,1 g
  Mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 0,1 g
Cholesterin: 0 mg
Natrium: 4 mg
Kalium: 288 mg
Kohlenhydrate: 4,5 g
  davon Zucker: 2,4 g
Protein: 0,9 g
Vitamin A: 0,03 mg
Vitamin C: 8 mg
Kalzium: 86 mg
Eisen: 0,2 mg
Magnesium: 12 mg

(Bei der Verwendung von Zucker statt Xucker, sieht die Bilanz bezüglich des Brennwerts anders aus: Man kommt ca. auf das Vierfache.)