Skip to content

Monthly Archives: March 2013

Ein roter Umhang mit großen weißen Punkten – abends in Riga

An der Ecke Ka??u/Kal?ju-iela hat sich ein großer LKW in der kleinen  Kal?ju festgefahren, kommt nicht mehr zurück. Die Polizei ist da, steht vor dem dunkelgrünen Brummi. Aus dem Gastrozelt auf dem kleinen Platz zwischen Meistaru und Ka??u tönen zerschlissene Rockbaladen: ein singender Gitarrist. Vor dem Polizeibus, auf einem Klapphocker eine alte Frau mit brauner Filzmütze und einem roten Umgang mit großen weißen Punkten, der wohl kaum gegen die Kälte schützen dürfte. Trotz des plärrenden Musikzeltes vor ihr und dem LKW-Desaster hinter ihr singt sie. Immer wieder trägt sie mit dürrer Stimme den Passanten ihr Lied vor. Eine einfache Melodie wie aus einem Kinderlied. Sie wippt auf ihren Hocker auf und ab. Und immer wenn jemand Geld in den Korb vor ihr wirft, zählt sie nach, was sie bisher eingenommen hat. Vielleicht reicht es bald für einen Teller Suppe?

Photo: #Speicher #Riga #street #Art

Photo: #Speicher #Riga #street #Art

[“#Speicher #Riga #street #Art”]

Photo: #Aussicht vom Gebäude der #Akademie der #Wissenschaften zum #Fernsehturm. #Riga

Photo: #Aussicht vom Gebäude der #Akademie der #Wissenschaften zum #Fernsehturm. #Riga

[“#Aussicht vom Gebäude der #Akademie der #Wissenschaften zum #Fernsehturm. #Riga”]

Photo: #Cock at #Riga #cathedral.

Photo: #Cock at #Riga #cathedral.

[“#Cock at #Riga #cathedral.”]

Photo: Abstraktionsstufenreduktion. #Toilette #Zeichen #Symbol #Lettland #Riga

Photo: Abstraktionsstufenreduktion. #Toilette #Zeichen #Symbol #Lettland #Riga

[“Abstraktionsstufenreduktion. #Toilette #Zeichen #Symbol #Lettland #Riga”]

Weekly Links Digest March 31, 2013

  • Der Postillon: Folter, Kreuzigung, Kannibalismus: Gaga-Sekte feiert bizarres Splatter-Ritual
    "Folter, Kreuzigung, Kannibalismus: Gaga-Sekte feiert bizarres Splatter-Ritual" … Darf Satire das? Ja. Das darf sie. Wenn wir auch schon alle nicht tanzen dürfen… 😉
  • L’essentiel Online – Gesetzliche Spaßbremse zu Ostern – Nachrichten
    "Eine gesetzliche Schikane auf religiöser Grundlage" untertitelt der Artikel. Zu Wort kommt auch Florian Chefai/GBS-Trier, der es schön zusammenfasst: "Das bestehende Tanzverbot widerspricht schon in seinen Ansätzen den Grundwerten eines säkularen Staates. Ein religiöser Feiertag, an dem Unterhaltungs- und Tanzveranstaltungen unter Androhung einer Geldstrafe gesetzlich verboten sind, ist in unseren Augen nicht annehmbar. Natürlich sollen unsere christlichen Mitbürger nicht daran gehindert werden, einen ihrer höchsten Feiertage ungestört zu begehen. Doch keineswegs dürfen dadurch Nicht- oder Andersgläubige in ihrer Freiheit eingeschränkt werden. Wir unterstützen daher Tanz-Flashmobs und andere öffentlichkeitswirksame Aktionen, die diesen Missstand anprangern."
  • Tanzverbot
    Der Volksfreund zitiert den Innenstaatssekretär (SPD), der meint, es bleibe sogar in Zukunft beim Tanzverbot. Es ist so verrückt!
  • The Humping Pact – Diego Agulló
    Hmmm…. Interesting. (?)
  • Leiden der Dozenten: Niemand berücksichtigt Raum- und Terminwünsche – SPIEGEL ONLINE
    Lol. Realsatire von Klaus Arnold bei Spon. "Wie konnte ich das vergessen, an fast jeder Uni ist der Mittwochnachmittag streng geschützt für das kollektive Sitzfleisch-Training. Da finden die Institutskonferenzen statt, es tagen die Fachbereiche, der Bologna-Arbeitskreis, die Projektgruppe Internationalisierungs-Audit, der Prüfungsausschuss und nicht zuletzt die Campus-Verschönerungskommission."[via Uni Trier]
  • What You Need to Know Before Watching Doctor Who
    Wahey! Dr Who is on again. If you haven’t watched him before, there is this quick guide to new viewers on Wired.
  • Ein Gleichheitszeichen geht um die Welt, weil die…
    Die Süddeutsche erklärt, was es mit dem Gleichheitszeichen auf sich hat.
  • Fallen Princesses
    "Photographer Dina Goldstein’s series ‘Fallen Princesses’ has actually been around since 2009 but I had never posted the photographs as a complete set before. The project looks at Disney fairy tale princesses and their harshly realistic modern day lifestyles. Seems not everybody lives happily ever after. "
  • Wenn Altmaier sein Handy aushat — kreuzer online
    Der Kreuzer kommentiert den leistungsschutzrechtbedingten Teilrückzug der Heldenstadt. Guter Text.

Photo: #Jugendstil in #Riga. #Art #Nouveau

Photo: #Jugendstil in #Riga. #Art #Nouveau

[“#Jugendstil in #Riga. #Art #Nouveau”]

Photo: Ein Kessel Buntes. #Konzert #Ostern #Cello #Orgel #Riga #Per #Crucem #Jana #Johannes

Photo: Ein Kessel Buntes. #Konzert #Ostern #Cello #Orgel #Riga #Per #Crucem #Jana #Johannes

[“Ein Kessel Buntes. #Konzert #Ostern #Cello #Orgel #Riga #Per #Crucem #Jana #Johannes”]

Ich hab zwar schon was getrunken, aber ich fahr trotzdem mal eben mit dem Wagen zur Tanke um Zigaretten und Bier zu kaufen…

“Seit wann ist Kolabier ab 18?” Der junge Mann schaut mich verwirrt und hilfesuchend an. Ich kann dazu auch nichts sagen, bin selbst erstaunt. Die Verkäuferin meint, dass sie es gleich erklären werde.

Nachts in der “Blauen Lagune”, dem Trierer Späti, der eine Aral-Tankstelle ist, weil sich Trier keinen echten Spätverkauf leisten möchte. Seit Januar werde nachts “nur noch an sogenannte ‘Reisende’ verkauft”. Da der junge Mann noch nicht 18 sei, dürfe er noch kein Kraftfahrzeug lenken, ergo sei er kein Reisender. Sein Kumpel, in dessen Auto der Kolabiertrinker angereist war, muss kommen und bestätigen, dass die Gruppe aus “sogenannten ‘Reisenden'” besteht…

In Trier müssen Jugendliche zum Bierkaufen in der Nacht also mit dem Auto vorfahren. Schnell mal in Schlappen rüber zur Tanke geht nicht mehr. Trier, das passt zu dir. Herzlichen Glückwunsch! Du wirst deinem Ruf als unökologische Autostadt sehr gerecht.

Photo: Viele Tiere in Dürers 'Adam und Eva' (1504). Eins davon frisst aus der Hand. ;-)

Photo: Viele Tiere in Dürers 'Adam und Eva' (1504). Eins davon frisst aus der Hand. ;-)

[“Viele Tiere in Dürers 'Adam und Eva' (1504). Eins davon frisst aus der Hand. ;-)”]

Photo: Weird #SuperGrotesk with the #outstroke of the <t>… Isn’t the original without?

Photo: Weird #SuperGrotesk with the #outstroke of the .. Isn't the original without?

[“Weird #SuperGrotesk with the #outstroke of the .. Isn't the original without?”]

Garamond Ampersand Shirt



Yes, it is true. This is the Et sign from Monotype’s Garamond: The E like a frog springing its tongue towards a fly… Just beautiful.

Heldenstadt schrumpft wegen Leistungsschutzrecht

Schade! Schade! Die Heldenstadt zieht sich wegen der Leistungsschutzrecht-Regelung weitgehend vom bisherigen täglichen Geschäft zurück. 🙁

Die erste Konsequenz wird bis auf weiteres sein, dass wir auf der Seite Heldenstadt.de ab sofort nicht mehr auf Texte in deutschen Presseangeboten hinweisen. […] Als zweite Konsequenz werden wir fast alle bisherigen Artikel aus dem Netz nehmen. (“In eigener Sache: Welche Konsequenzen Heldenstadt.de aus dem Leistungsschutzrecht zieht. #LSR“)

Ich will das verabschiedete Gesetz gar nicht weiter kommentieren, weil es Daniel Heinze und Guido Corleone bei Heldenstadt schon getan haben. Dort gibt es auch genügend Links zu Texten, die sich vertieft mit dem Gesetz beschäftigen. Auch ich muss mir aber Gedanken über dieses Blog machen…

So wie auch die Heldenstadt, möchte ich bei der nächsten Wahl nicht vergessen, wer aus meinem Wahlbezirk (Trier) gegen diese m. E. absurde, freiheitsfeindliche und schlecht gemachte Regelung gestimmt hat und wer sie durch den Bundestag durchgewunken hat.

Gegen das Gesetz haben gestimmt:

Manfred Nink (SPD)
Katrin Werner (Die Linke)

Ihnen sei gedankt, auch wenn die SPD im Bunderat ja gemegafailt hat.

M. E. mitverantwortlich für Einschränkungen bei Netzpublikationen durch Zustimmung zum Gesetz ist

Bernhard Kaster (CDU).

Leider kann ich nicht damit drohen, ihn das nächste Mal nicht zu wählen, da mir bekanntlich sowieso eher die Hand vom Arm fault als dass ich bei den “Christdemokraten” ein Kreuz mache. Aber es ist doch gut, sich ab und an einmal daran zu erinnern, warum dem so ist.

Quelle für das Abstimmungsverhalten: Spiegel Online

Weekly Links Digest March 24, 2013

Schrille Paradiesvögel mit quirliger Entourage – Ein Beispiel wie man nett verreißt

Sehr sehr sympathischer Totalverriss von Christoph Meyring in der Kurzrezension zur DVD-Publikation der “turbulenten Komödie” Männer zum Knutschen (De 2011, Regie: Robert Hasfogel, Pro-Fun) in der Sissy 16 (Dez. 2012-Feb. 2013), der mit dem Bekenntnis und dem Entschluss endet: “Weil Darsteller und Crew beim Dreh offenbar einen Mordsspaß hatten und auswärtigen Spaßbremsen die Feinheiten des Hauptstadthumors mitunter nicht wirklich zugänglich sind, sollen dies der Worte genug sein” (41). Überaus beneidenswert, dass sich der Rezensent nicht zu derbem Fäkalvokabular hat hinreißen lassen, denn schließlich muss die Durchsicht dieses, naja, Films (?) m. E. einer Folter gleichgekommen sein.

Photo: Mülltonne.

Photo: Mülltonne.

[“Mülltonne.”]

Photo: Letzter Buchmessetag: Hähnchenbrust mit Rahmgemüse. #lbm13

Photo: Letzter Buchmessetag: Hähnchenbrust mit Rahmgemüse. #lbm13

[“Letzter Buchmessetag: Hähnchenbrust mit Rahmgemüse. #lbm13”]

Photo: Marek #Krajewski und Alida #Bremer. #lbm13

Photo: Marek #Krajewski und Alida #Bremer. #lbm13

[“Marek #Krajewski und Alida #Bremer. #lbm13”]

Weekly Links Digest March 17, 2013

Photo: Sebastian Lehmann und Volker Surmann: Lost in Gentrification. #halblustig #Berlin

Photo: Sebastian Lehmann und Volker Surmann: Lost in Gentrification. #halblustig #Berlin

[“Sebastian Lehmann und Volker Surmann: Lost in Gentrification. #halblustig #Berlin”]