Abendrot über Trier

Total krasser Sonnenuntergang heute über Trier gewesen (schon fast Twitter-trendig, vgl. z. B. 1, 2, 3, 4, 5 oder 6). Auf dem Parkplatz vom Aldi eine Frau mit Hund. Während der Hund seine Leine fröhlich um einen Baum schlingt, kuckt das Frauchen in den Himmel. Eine kleine Gruppe von Studis mit Rollkoffern voll Mutti-frisch gewaschener Wäsche bleibt beim Queren der Straße mitten auf derselben stehen, um in die Wolken zu starren. Hätte Turner so etwas gemalt, hätte man gesagt, dass das überhaupt nicht mimetisch sei. Und überhaupt soll nur die Gewalt der Natur, das Chaos oder der Trubel einer Seeschlacht oder so… Bemerkenswert: Keines der folgenden Fotos ist, bis auf die Skalierung, nachbearbeitet. Klicken lohnt sich.

[“Abendrot über Trier am 4. November 2012” #1 und #2. Das erste Bild ist ein Ausschnitt eines Panoramabildes. Bitte klick es an, um das ganze Bild zu sehen. Das zweite Bild liegt in besserer Auflösung vor. Anklicken hilft auch da.]

PS: Ich möchte wetten, dass dieser besondere Abendhimmel ein gutes Beispiel für Farben ist, die im RGB-Spektrum gar nicht richtig dargestellt werden können. In Wirklichkeit sah das alles nämlich noch viel geiler aus.

2 thoughts on “Abendrot über Trier”

  1. Man redet ja manchmal davon, dass der Himmel aussah, als brenne er. Hier aber ohne Übertreibung so. Ich musste an so Endzeitvisionen denken … und ein bisschen an Dante. Wahrscheinlich sieht der Himmel in der Hölle (Whäh?) so aus. 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.