Erste H1-Gehversuche

Habe mir ein H1 zugelegt, um den Alltag auch auditiv speichern zu können. Zu viele Bilder von Speisen hier. Demnächst wird man erfahren dürfen, wie sich das anhört, wenn man Plinsen bäckt oder im Palastgarten Kubb spielt …

Mein “Hello World” sind diese Aufnahmen:

Die Trierer Kirche St. Bonifacius zu Mitternacht (31. Juli auf 1. August 2012)
[audio:http://gelb.net/gelblog/wp-content/uploads/2012/08/StBonifatiusMitternacht.mp3]

Geräusch in meinem Kühlschrank (oder ist das eine Tardis?)
[audio:http://gelb.net/gelblog/wp-content/uploads/2012/08/ImKuehlschrank.mp3]

Ich, wie ich kurz mal ein Lied von Coldplay zitiere
[audio:http://gelb.net/gelblog/wp-content/uploads/2012/08/UsAgainstTheWorld.mp3]

Würde ja auch einen Podcast machen. Aber: Den würde doch niemand hören, oder?

4 thoughts on “Erste H1-Gehversuche”

  1. Muss man als gebildeter Mensch automatisch wissen was ein H1 ist?

    Die Googlesuche bringt mir auf Seite 1 auch keine nützlichen Hinweise ein…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.