Skip to content

Lektüren: Cat’s Eye von Margaret Atwood

“A marble!” says my mother, with a child’s delight. “Remember all those marbles Stephen used to collect?”

“Yes,” I say. But this one was mine.

I look into it, and see my life entire.

Nach anfänglicher großer Skepsis wegen der Autorin und wegen meiner Schwierigkeiten in den Text zu kommen, was erst nach siebzig Seiten gelang, als ich mich plötzlich in ein kleines Mädchen hineinversetzt fühlte, das von seinen Freundinnen schikaniert wird, ist dieses Buch doch ein großer Gewinn. (Dank an Kati für den Vorschlag.) Schon allein deshalb, weil es mich doch auf die letzten Seiten noch emotional gepackt hat. Empfehlung also für lange Winterabende.

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Um deinen Kommentar verarbeiten zu können, muss das Gelblog die von dir eingegebenen Daten und deine IP-Adresse speichern. Wenn du damit einverstanden bist, betätige Bitte den Knopf *Daten speichern und Kommentar abschicken*. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung. Required fields are marked *
*
*