Skip to content

Zensur im ARD-Putin-Interview?

Ich war in Peking, als die Ereignisse anfingen. Massierter Beschuß von Zchinwali, Anfang des Vorstoßes der georgischen Truppen, es gab sogar bereits vielfache Opfer, es hat keiner ein Wort gesagt. Auch Ihre Anstalt hat geschwiegen, alle amerikanischen Anstalten. So als ob gar nichts passiert. Erst als der Agressor in die Fresse bekam, “Zähne rausgeschlagen” bekommen hat, als er seine ganze amerikanische Ausrüstung aufgegeben und ohne Rücksicht gerannt ist, haben sich alle erinnert. An das internationale Völkerrecht, an das böse Rußland. Da waren alle wieder auf der Stelle.

Die ARD zeigt knapp zehn Minuten Interview mit Wladimir Putin. Da der Moskauer Studioleiter Thomas Roth viel länger mit dem Russischen Ministerpräsidenten gesprochen hatte, musste natürlich gekürzt werden. Das ist nicht erstaunlich. Erstaunlich ist allerdings, was da gekürzt wurde. Es schein, als hätte dieser Zusammenschnitt System. Wir reden also möglicherweise von Zensur, die hier in oder von der ARD ausgeübt wird.

Da das Interview anscheinend ungekürzt im Russischen Fernsehen (Westi) zu sehen war, kann man genau herausstellen, was da gestrichen wurde. Das Transkript mit einer Markierung der in der ARD-Fassung fehlenden Teile (Original ohne Farbmarkierung hier) findet sich beim Spiegelfechter, der zu folgendem Schluss gekommen ist:

Mit der vorgenommenen Kürzung erhält das Interview einen vollkommen anderen Informationsgehalt. Die ARD hat in diesem Falle die Grenze zwischen journalistischer Verantwortung und Meinungsmanipulation überschritten.

Besonders perfide an der Politik, die bei der ARD gefahren wird, ist, dass auch im im Internet veröffentlichten Transkript des Gesprächs (“Interview im Wortlaut”) die Streichfassung zu finden ist und keine Übersetzung des Originals.

Übrigens gibt es das gesamte Interview als deutsch untertiteltes Video ohne Streichung (Westi-Fassung) bei Youtube und mit Streichungen bei der ARD.

[Teil 2 | Teil 3]

Update 2008-09-01|02:25: Beim Tagesschau-Blog kocht gerade ein Eintrag Roths zum Interview kommentarmäßig über. Vielleicht liegt das an der Spreeblick-Verlinkung. Erstaunlich, dass sich bisher noch niemand aus der Redaktion der Sache angenommen hat. Zeit wird es langsam. Aber vielleicht will man es ja auch aussitzen.

Update 2008-09-02|01:54: Natürlich hat sich Herr Roth nicht herabgelassen, sein Statement als einfachen Kommentar neben die Kommentare der anderen Menschen (a.k.a. der wütende Mob) zu setzen. Zwar steht da irgendwie Blog dran, aber sein Text, in dem er abstreitet, dass es sich um Zensur gehandelt habe (“Mit Zensur hat das nicht das geringste zu tun.”), liegt direkt auf Tagesschau.de, nicht im Tagesschau-Blog. Dort spielte nach über 400 Kommentaren die Redaktion den Proxy und verwies auf Roths Stellungnahme.

Kurzfristig werde, so Roth, das vollständige Interview im WDR-Fernsehen heute um 6.20 Uhr zu sehen sein. Es werde, so der Kommentar im Blog, auch in dieser Fassung auf der Website der Tagesschau verfügbar sein. Ein Transkipt soll folgen.

Update 2008-09-12|00:10: Inzwischen hat die Redaktion die Kommentare zum entsprechenden Eintrag gesperrt. Jörg Sadrozinski, der Redaktionsleiter, erklärt am 08.09.2008, dass nun “keine neuen Aspekte zum Interview von Thomas Roth mit Wladimir Putin” in den Leserkommentaren angeführt würden und die Redaktion stattdessen “in der Mehrzahl diffamierende Mails mit dubiosen Verschwörungstheorien” erhielte, denen man keine Plattform bieten wolle. Wie aber die angeblichen diffamierenden Mails mit der Kommentarfunktion zusammenhängen oder warum Blog-Kommentare Neuigkeiten verkünden sollen erklärt er nicht. Mir drängt sich der Gedanke auf, dass die Tagesschau-Redaktion hier ganz schnell die querulierenden Massen abschütteln wollte. Würde ich auch machen. Allerdings dann auch so begründen. Und: Ich bin nicht die ARD. Dass die das so einfach…

7 Kommentare


  1. Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function ereg() in /homepages/24/d18725012/htdocs/gelb/gelblog/wp-content/themes/veryplaintxt_v453/veryplaintxt/functions.php:183 Stack trace: #0 /homepages/24/d18725012/htdocs/gelb/gelblog/wp-content/themes/veryplaintxt_v453/veryplaintxt/comments.php(33): veryplaintxt_commenter_link() #1 /homepages/24/d18725012/htdocs/gelb/gelblog/wp-includes/comment-template.php(1510): require('/homepages/24/d...') #2 /homepages/24/d18725012/htdocs/gelb/gelblog/wp-content/themes/veryplaintxt_v453/veryplaintxt/single.php(41): comments_template() #3 /homepages/24/d18725012/htdocs/gelb/gelblog/wp-includes/template-loader.php(78): include('/homepages/24/d...') #4 /homepages/24/d18725012/htdocs/gelb/gelblog/wp-blog-header.php(19): require_once('/homepages/24/d...') #5 /homepages/24/d18725012/htdocs/gelb/gelblog/index.php(17): require('/homepages/24/d...') #6 {main} thrown in /homepages/24/d18725012/htdocs/gelb/gelblog/wp-content/themes/veryplaintxt_v453/veryplaintxt/functions.php on line 183