The Book of the Machine

Es ist da: das neue Buch, das nun zur Anbetung oder, wie das I Ging, zur Beantwortung der wichtigsten Fragen dienen soll: Wo kommt der Verlag her, wo geht der Autor hin? Zum ersten Mal werden in der dritten Ausgabe des MLA Style Manuals die Neuerungen, die anderenorts erst ab 2009 gelten sollen, veröffentlicht. Dazu gehört beispielsweise die Angabe von URLs. Was nützen sie einem, wenn sie sehr schnell veralten oder ellenlange Session-Daten enthalten? Wie man in Zukunft MLA-genormt damit umgehen soll, kann man jetzt in Kapitel 6.7.1 lesen.

3 thoughts on “The Book of the Machine”

  1. ich habe keine ahnung warum, aber irgendwie verbinde ich das MLA mit Chuck Norris…man müsste es mal in einen Chuck Norris Fact einbauen. Und warum ist das so viel schöner als meine silberne edition? ich will es…aber wozu…was kann sich denn großartig geändert haben? es ist doch eh niemand auf dem neusten stand, oder?

  2. ah, doof geguckt…das ist ja das style manual und nicht das handbuch. aber ich will es trotzdem. hmm

  3. Hol es dir! Ist erst seit diesem Monat draußen. Allerdings ist es nicht so cool wie der kleine Bruder “MLA Handbook” für Studierende. Keine farbigen Kästen. Dafür aber mit größeren Rändern für Notizen. Die URL-Geschichte scheint die einzige echte Neuerung zu sein. In der Denke des MLA-Systems ein riesen Schritt. (OMG!) 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.