Çoban Köpe?i

Ja, es wird Zeit, etwas über den sogenannten Anatolischen Hirtenhund zu schreiben. Der bekannteste Vertreter der Çoban Köpe?i-Rasse ist sicher der Kangal, der im östlichen Taurusgebirge vor allem in der Gegend um die namensgebenden Kreisstadt Kangal bei Sivas in der Türkei beheimatet ist.

License plus extra Info cf.: http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Kangal-welpen-de_006.jpg

Der Kangal genießt in der Türkei ein großes Ansehen. Er ist sozusagen der Nationalhund, weshalb sich die Universität in Sivas auch besonders um ihn kümmert.

Der Kangal wurde vermutlich bereits vor tausend Jahren von turkmenischen Nomaden nach Anatolien gebracht. Kangale wurden vorwiegend von Sultanen gehalten und gehören auch heute noch vorwiegend zur gehobenen Gesellschaftsschicht. Der Kangal unterscheidet sich kaum vom Karabash, gilt jedoch als reinrassiger. Der Kangal ist ein großer Hund mit graubrauner Fellfarbe. Oft besitzt er einen weißen Brustfleck und weiße Pfoten, immer hat er jedoch eine schwarze Schnauze oder einen gänzlich schwarzen Kopf. Gescheckte Hunde werden für die Zucht nicht verwendet. (Quelle)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.