Skip to content

Monthly Archives: June 2008

Aus der losen Reihe “Headliner schlagen zu”: Wer hat denn das gemacht?

[Frankfurter Rundschau, 2006-6-30, S 13]

Pimmelzwang?

Den Post von Batz zum Tag gegen Homophobie muss ich verlinken. Zum einen, weil seine Aufstellung der Aussagen von “Ich hab ja nix gegen … aber”-Mitbürgern unterhaltsam ist, zum anderen, weil sie jeder schon einmal gehört hat oder gar selbst verwendet. In ein paar Tagen beginnt in Leipzig die CSD-Woche. Ich hatte mich im letzten Jahr schon ein bisschen über die von mir empfundene Janusgesichtigkeit dieses Projekts ausgelassen (und ein bisschen vergaloppiert), aber: dass die Veranstaltungen des CSD politisch sind und dass richtige und gute Forderungen aufgestellt werden, ist sehr lobenswert und verlangt auch nach Interesse und Unterstützung. Deswegen, Freunde der Sonne, werft einen Blick in das Programm des CSD in Leipzig und geht hin!

Der köstliche Leichnam trinkt den neuen Wein

Schlimm ist es, wenn man den Feiertagsgruß “Happy Kadaver” erhält. Man kann davon ausgehen, dass gerade Fronleichnam ist. Okay. Eine sehr freie Übersetzung. Viel schlimmer noch ist, wenn man das allerdings mit dem Cadavre Exquis verwechselt, weil man sich viel zu lange mit surrealistischen Spielereien beschäftigt hat.

Türkisches Ampelmännchen

Man ist ja in der Türkei ganz stolz auf die Erfindung des Sekundencountdowns an den Ampeln der großen Straßenkreuzungen. Das gibt dem Fahrer die Möglichkeit, zu entscheiden, ob er noch ein bisschen Gas geben soll oder schon ausrollen lassen kann, wenn die Ampel auf Rot wechselt. Umgekehrt kann man beim Warten getrost seinen Motor abstellen, da die Ampel nicht unerwartet auf Grün springt. Eine schöne, eine ökologische, eine sichere und auch eine ergonomische Erfindung (man muss nicht mehr die ganze Zeit auf das Licht starren). Warum man das in Deutschland nicht übernimmt, ist mir schleierhaft. Ich tippe auf Stolz oder Arroganz.

Das bewegte Ampelmännchen an Fußgängerampeln ist natürlich, im Gegensatz zur Sekundenanzeige, eine bloße Spielerei, die nur für touristische Filmaufnahmen dienen kann.

Wettabgabe derzeit nur in der ehemaligen DDR

[Gestern im Briefkasten.]

Zum Glück darf man aber auch auf die BRD setzen…

Klatschnass…

…aber glücklich. Whow!

UPDATE: Bilder gibt es bei der nato und bei der Lokalpresse (die wohl schon etwas früher nach Hause wollte). Demnächst auch bei Wilma.

Titel: Harsdörffer, Georg Philipp. Delitiae Philosophicae et Mathematicae: Der philosophischen und mathematischen Erquickstunden: Dritter Theil. Nürnberg: Wolffgang Moritz Endters, 1692.

Georg Philipp Harsdörffer: Delitiae Philosophicae et Mathematicae: Title Page

Maln Statement

Mir reicht\'s einfach.
[Ecke Meusdorfer und Zwenkauer Straße.]

Ist Christus ein Spielverderber?

Eigentlich sind es ja mindestens elf. Aber gut...

Cloudy

Ein schönes Spielzeug ist Wordle von Jonathan Feinberg.

Ich kann den Netzer echt nicht mehr ertragen.

Ich kann den Netzer echt nicht mehr ertragen.
Ich weiß, ich weiß:
Deutsche Sprache und Grimme und Torwandrekord
und und und.
Trotzdem ist es so,
und ich kann es auch nicht ändern:
Ich kann den Netzer echt nicht mehr ertragen.

Lady Chatterley’s Lover’s Laughter

Bin ich der einzige, der folgendes Video für ganz große Kunst hält (Ich nehme es an.)?

Fünffacher Denckring der Teutschen Sprache

Wenn einem also einmal die Wörter [sic] fehlen oder man einen Reim sucht, ihn nicht findet und weder seine PC-Bibliothek, noch ein gutes Wörterbuch dabei hat, kann man es einmal mit dem “Fünffachen Denckring der Teutschen Sprache” von Georg Philipp Harsdörffer probieren, der eine ganze Reihe potentieller teutscher Wörter bereithält.

49 (48 Vorsilben) * 60 (Anfangsbuchstaben) * 12 (Mittelbuchstaben) * 120 (Endbuchstaben) * 25 (24 Nachsilben) = 105.840.000 (potentielle Wörter)

Ob die alle Sinn machen, sei dahingestellt. Falls nicht, dreht man den Ring einfach ein Wort weiter.

Fünffacher Denckring der Teutschen Sprache (1651), exakte Quelle auf Anfrage

Wirklich in der Bibo streamen?

Je länger ich darüber nachdenke, desto problematischer scheint mir die Idee des Fußballlivestreamschauens in der Bibliotheka Albertina. Zuerst einmal müsste sicher gestellt werden, dass der Stream auch noch steht, wenn man um 22 Uhr aus dem Gebäude fliegt. Fängt man auf dem Grünstreifen davor noch genug WLANlinge ein? Fliegen die nachts überhaupt? Und auch im Lesesaal selbst: Möchte man, dass solche Bilder wie im Screenshot dargestellt, in den heiligen Hallen zu sehen sind?

Screenshot mit ARD Website

Siegermahl

Wer hätte heute Mittag gedacht, dass diese ekeligen kurzen Würstchen ohne Darm an trockenen Reis und Knoblauchsoße das Mahl der Sieger ist?

Cevapcici, Tzatziki, Gemüserisotto (haha) und Weißkohlsalat in der Mensa Petersteinweg

[Mensaspeak: übrigens, trockener Reis heißt ab sofort Gemüserisotto. Dann schmeckt es nämlich gleich viel besser.]

Aktivismus bei eBay

Interessant, die Aktion von power_seller_08 bei eBay. Möchte man bei ihm/ihr einen Pelzmantel kaufen, muss man wohl auch durch diesen Teil der Produktbeschreibung:

Bevor man allerdings Pelzmäntel kauft, sollte man sich auch Gedanken darum machen, wie diese hergestellt werden:

Füchse beanspruchen in Freiheit ein relativ großes Jagdgebiet von mehreren Quadratkilometern. In einer Pelztierfarm gewährt man ihnen jedoch nur etwas mehr als einen halben Quadratmeter “Lebensraum” auf Drahtgitterboden. Entzündungen und Vereiterungen an den wunden Pfoten sind dabei unumgänglich. Fachgerechte Behandlung durch einen Tierarzt wäre unrentabel.

Die Beschreibung geht noch weiter und gipfelt in Bildern wie diesem [empfindliche Menschen möchten ihre Lektüre bitte hier beenden]:
Continue reading ›

Blumig und hintergründig

Zurück in Deutschland, habe ich einmal meine Fotoseite für die aktualisiert, die sie regelmäßig einsehen. Dabei sind mir auch zwei mögliche Desktophintergrundbilder über den Weg gelaufen, die ich mit üblicher CC-Lizenz auch hier anbieten mag. Übrigens folgen die Reisebilder erst später. Es sind eine ganze Menge geworden…

1. Gänseblümchen-im-Gras-Wallpaper

Gänseblümchen Desktop-Hintergrundbild, Daisy Desktop Wallpaper

[Formate: 1024×768, 1280×800]

2. Bodendecker-mit-Splitt-und-Gartenzaunschatten-Wallpaper

Bodendecker mit Splitt und Schatten

[Formate: 1024×768, 1280×800]

Sprachgelächter vor der ?ifaiye Medresesi

Ich komme gar nicht darüber hinweg, wie dieser Alte heute gelacht hat. Wir stehen, von einem Souvenireinkauf kommend, auf dem Weg vor der ?ifaiye Medresesi und unterhalten uns, als er sich nähert und neben uns stehen bleibt. Augenscheinlich ist er davon fasziniert, dass da jemand mitten im Stadtzentrum in der Grünanlage steht und eine andere Sprache spricht, einfach so. Als wir im Gespräch lachen, lacht er auch plötzlich, einfach so und auch sehr laut, weswegen wir noch viel lauter lachen müssen. Er schließt sich dieser Steigerung an und schlendert davon. Vielleicht zu seinen Freunden, die schon, wie die letzten zwanzig Jahre immer um zehn Uhr in der ?ifaiye Medresesi einen Tee trinken und den Musikanten zuhören. Denen wird er sicher erzählen, dass da drei Leute auf dem Weg standen, die irgendein bla bla blablabla und bla bla redeten und dann sogar lachten. Auch die Freunde werden lachen.

Amateurkult beim Livestream

Während andernorts (nämlich im Fernsehen) schon längst die Werbung oder das Wetter oder so laufen sollte, kann man beim Livestream auch schon einmal hinter die Kulissen schauen. Zwar weiß man dann nicht, wie das Wetter wird, wohl aber, was die Sprecherin eigentlich untenrum anhat… (Nein, auf dem Bild ist die Sprecherin nicht mehr zu sehen).
Browserscreenshot mit Livescream der Tagesthemen am 1. Juni 2008

Çoban Köpe?i

Ja, es wird Zeit, etwas über den sogenannten Anatolischen Hirtenhund zu schreiben. Der bekannteste Vertreter der Çoban Köpe?i-Rasse ist sicher der Kangal, der im östlichen Taurusgebirge vor allem in der Gegend um die namensgebenden Kreisstadt Kangal bei Sivas in der Türkei beheimatet ist.

License plus extra Info cf.: http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Kangal-welpen-de_006.jpg

Der Kangal genießt in der Türkei ein großes Ansehen. Er ist sozusagen der Nationalhund, weshalb sich die Universität in Sivas auch besonders um ihn kümmert.

Der Kangal wurde vermutlich bereits vor tausend Jahren von turkmenischen Nomaden nach Anatolien gebracht. Kangale wurden vorwiegend von Sultanen gehalten und gehören auch heute noch vorwiegend zur gehobenen Gesellschaftsschicht. Der Kangal unterscheidet sich kaum vom Karabash, gilt jedoch als reinrassiger. Der Kangal ist ein großer Hund mit graubrauner Fellfarbe. Oft besitzt er einen weißen Brustfleck und weiße Pfoten, immer hat er jedoch eine schwarze Schnauze oder einen gänzlich schwarzen Kopf. Gescheckte Hunde werden für die Zucht nicht verwendet. (Quelle)