“Sie haben durch ihren Dienst zum Frieden in der Welt beigetragen.” (F. J. Jung)

Haben sie das? Wie schön! Manchmal habe ich noch ein schlechtes Gefühl wenn Soldaten und Frieden in einem Atemzug genannt werden. Das ist z. B. auch bei Freiheit und Sklaverei oder Unwissenheit und Stärke der Fall. Woher dieses falsche Gefühl kommt, weiß ich nicht. Vielleicht ist es ein generelles Unverständnis der neokondeutschen Sprechweise. Doch muss ich mich wohl beeilen und schnell Doppeldenk lernen, bevor mir die “Stasi 2.0” auch ein paar Metalstäbe zum Geruchsabgleich in die Hand drückt oder mich prophylaktisch in den Knast steckt.

(Zu diesem Thema fällt mir auch noch Frau Roys übermäßig polemischer Artikel in Outlook India vom 29. Oktober 2001 ein–mir ist gar nicht klar warum…)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.