“Neigetechnik…

Quelle: Siehe Link.…ermöglicht es Zügen, sich wie ein Motorradfahrer mit bis zu 8° Neigung in die Kurve zu legen. Dadurch wirkt der Zug den Fliehkräften entgegen und kann mit bis zu 30% höherer Geschwindigkeit durch Kurven fahren, ohne dass der Fahrkomfort der Fahrgäste durch erhöhte Seitenbeschleunigung (Zentrifugalkraft) beeinträchtigt wird” [hier]. Mit diesem Zug kann man beispielsweise von Connewitz nach Hof fahren. Obwohl der Zug streckenweise schön schnell ist, gibt es doch ein Problem: Angeblich werden 30% der Mitfahrenden seekrank. Ich werd es sicher. Es ist wirklich zum Kotzen, speziell dann, wenn man rückwärts fährt und nach unten kuckt, um zu lesen. Vorwärts fahren muss man, aus dem Fenster sehen und am Gang sitzen. Angeblich. Ich arbeite noch dran. Letztens schien es schon besser.

2 thoughts on ““Neigetechnik…”

  1. Mache ich seit dem Boom der Pop-Lit so. Ist einfach plausibler. Niemand sagt gucken (außer in Kanak Sprak). Kann ich dich auch dazu bewegen?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.