WILMA-Party überstanden

Es gab also eine Menge Beck’s und Beck’s-Verschnitte mit Limette und Apfelsine. Auch eine ganze Reihe Leute und lustige Musik. Was mir diesmal auffiel war: die Chill-Out-Zone wurde nicht angenommen, obgleich das Bier dort, wen wundert’s?, am kühlsten war; es gab sehr viele Leute, die auf die Frage, ob man sie fotografieren dürfe einfach nicht antworteten oder den Kopf schüttelten sondern sich umdrehten. Die habe ich gefressen, alle Sprachlosen. Bilder hier.

5 thoughts on “WILMA-Party überstanden”

  1. Scheiße! Total verpennt die Party gestern! In keinster Weise dran gedacht. Dabei war mir doch angeboten worden für ne halbe Stunde auflegen kostenlos reinzukommen und trinken zu können )-: “Es ist vorbei, bye, bye”…wer das nächste Wort des Liedtextes richtig ergänzt, kriegt ein Freibier auf den nächsten Wilmaparty. Ach, ist das einfach…

  2. “Zweitausend”! Richtig? “Zweitausend Stunden hab ich gewartet…” Ist das von Christina Stürmer?

    Verpenn mal nicht das Ball-über-die-Schnur-Spiel heute nachmittag! Alle total verkatert (naja, du ja nicht ;-)). Da machts besonders Spaß.

  3. Aaahhhhhhhh! Christina Stürmer! Falsch! Falsch! Falsch! Welch Frevel! Der nächste sagt es ist von Echt! Auch falsch! Und ebenso großer Frevel! Wieso in aller Welt weiß nie jemand wo bestimmte Lieder herkommen? “Behind Blue Eyes” ist auch nicht von Limp Bizkit, sondern von…???

  4. Hey! Ein Freibier für Marcel! Ich kenn dich zwar nicht, aber erinner mich dran auf der nächsten Wilma-Party!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.