Skip to content

Monthly Archives: October 2006

Celebrity Death Match: Nünning vs. Assmann

S. schlug heute eine neue Variante des Celebrity Death Matches vor. Ein intellektuelles Doppel: Nünning Productions gegen die Assmanns. Na, das wäre doch was!

Linkempfehlung: Radiopannen.de

Trennungen wie “Autoren-nen”, Anal-phabeten” oder “Urin-stinkt” sind nicht falsch, aber ästhetisch sehr unschön und sinnentfremdend. Es ist daher gut, wenn die Silbentrennung zwischen guten und unschönen Trennstellen unterscheiden kann. Auch beim Sprechen von Nachrichten ist eine gute Silbentrennung auf dem Manuskript vorteilhaft. Eine Linkempfehlung zu Radiopannen.de. Da gibt es übrigens auch den Röschenhof mit entsprechender MDR-Stellungnahme.

Was meint Herr Bienert?

Es gibt neben dem Broadway in Manhattan auch noch je eine Straße mit dem Namen Broadway in den vier anderen Stadtteilen New Yorks: in der Bronx (die Fortführung des alten Pfades, bzw. des Broadways von Manhattan), in Queens, in Brooklyn und in Staten Island. Außerdem gibt es kurze, vom eigentlichen Broadway unabhängige Straßen auf Manhattan, die den Namen Broadway tragen wie East Broadway, West Broadway und Old Broadway.

Der Sohn des österreichischen Regisseurs und Kabarettisten Fred Kraus verbrachte seine Jugend abwechselnd in München und in Salzburg, wo sein Vater ein eigenes kleines Theater hatte.

The Simpsons episode “My Fair Laddy” parodies the story, as Lisa tries to teach Groundskeeper Willie to be a proper gentleman. The musical’s songs are parodied here as well.

Johannes Brahms entwickelte als junger Mann eine Eigenart: Er veröffentlichte seine frühen Werke häufig unter Pseudonymen (G. W. Marcks, Karl Würth) und teilte ihnen höhere Opuszahlen zu.

George Michael was born Georgios Kyriacos Panayiotou in Fulwood, Preston, to a Greek Cypriot father and a British mother.

Charles Gounod wrote his first opera, Sappho, in 1851, but had no great success until Faust (1859), based on the play by Goethe. This remains his best-known work. The romantic and highly melodious Roméo et Juliette (based on the Shakespeare play), premiered in 1867, is also performed and recorded regularly. The charming and highly individual Mireille of 1864 is admired by connoisseurs.

Kurzum: Reform ist ein Stadtteil von Magdeburg, der vor allem Wohngebiete umfasst. Der Ursprung Reforms liegt in der Gartenstadt-Reform. Um 1910 wurde begonnen, dieses von dem Magdeburger Stadtplaner und Architekten Bruno Taut geplante Gebiet zu bebauen. Diese ist nach dem Vorbild Englischer Gartenstädte mit dem Ziel, das unkontrollierte Wachstum zu vermeiden und mehr Grün in die Stadtentwicklung zu bekommen, erfolgt.

[Quelle: Wikipedia]

WILMA-Party am Freitag

Die beste Party des Jahres steht an: Am Freitag, den 20 Oktober wird die erste WILMA-Party in diesem Semester gefeiert. Geile Mukke und preiswerterte Getränke sind neben den nettesten Studenten aus fast allen Ländern dieser Welt ein Grund diese Kultveranstaltung nicht zu verpassen. Los geht es um 20 Uhr im Kulturbundhaus, Elsterstraße 35. Der Eintritt 2 Euro.

Kostenloser Mark-Schulman-Schlagzeug-Workshop am Sonntag + Backstagepassverlosung Pink

“Beim Workshop der Modern Music School am 22. Oktober um 12.30 Uhr in der Moritzbastei wird Mark Schulman aus seinem Leben und natürlich auch dem Leben auf Tour plaudern. Er wird sein Können auf dem Schlagzeug zeigen, Fragen beantworten und selbstverständlich auch Autogramme geben. Als absolutes Highlight wird am Ende des Workshops ein Backstage-Pass verlost werden.”

[hier]

Tatsächlich kann man einfach so mal den Schlagzeuger, Songwriter und Produzenten Mark Schulman (Pink) in Leipzig sprechen und anfassen. Unfassbar!

Familie: Fotos

Aus dem Wochenende nach Leipzig gekommen und beim Sichten und Bearbeiten von Fotos. Finde meine Mutter auf dem Bild toll. Sie erinnert mich an eine deutsche Schauspielerin… Welche?

Liebenswertes Leipzig: Rustikale Tür für Cafeteria Beethovenstraße

Es ist fast soweit. Die neue Tür der Cafeteria in der Beethovenstraße gegenüber der Albertina ist eingebaut. Ganz erstaunlich rustikal wirkt sie. Aber sie entspricht dem Trend zu bodenständigerer Küche, der sich diese Tage auch in Gerichten wie Kalbsgeschnetzeltem Zürcher Art, Lammbraten mit Rosmarin, Kräuterquark Hausfrauen Art, Schmorbraten vom Rind oder der Rinderzunge in Rotweinsoße zeigt. Ein paar Tage wird es noch dauern, aber dann wird man samstags durch diese Tür kommend schon den Duft frischen Malzkaffees schnuppern…

Tränenbegaste und niedergeknüppelte Reiskörner

Noch ein Nachtrag zum 3. Oktober. Wenn alles nur Reis wäre, dann wäre es gar nicht so schlimm. / Morgen das letzte Mal “Of all the People in all the World”: Deutschland, Leipzig und seine Menschen in 1,6t Reis: Eine interaktive Theaterinstallation von Stan’s Café, Birmingham.

Liebenswertes Leipzig: Herz voll Gift?

Damals war’s: Fraggles Rock

[Bild]

“Fraggles sind etwa 60 cm große, verschiedenfarbige humanoide Lebewesen, die in einer Höhle unter dem Wohnhaus des Doc (einem menschlichen Wissenschaftler […]) leben. Den Tag verbringen die Fraggles mit Lachen, Singen und Tanzen.” [hier]

Dann leben in der Höhle auch noch die Doozers, kleine grüne Wesen, die die ganze Zeit wohlschmeckende Gerüste bauen, die dann von den Fraggles aufgeknabbert werden. Eine Art Symbiose findet dort statt. In einer Folge entscheiden die Fraggles, nicht mehr die Bauwerke zu essen, was dazu führt, dass die Höhle komplett verbaut ist und die Doozers über einen Wegzug nachdenken.

Meine Lieblingsfigur war aber die “Allwissende Müllhalde”, Marjorie:

“Die Müllhalde lebt in den Wäldern hinter dem Schloss der Gorgs. Sie ist ein lebender Komposthaufen – eine Sammlung von alten Grapefruits, Gras, Konservendosen, Kaffefiltern, Kartoffel-Schalen und sostigem [sic] Müll, welcher eines Tages misteriös [sic] zum Leben erweckt wurde. […] Die Müllhalde ist ein Orakel. Sie sieht alles, weiß alles, ist alles.
Sie ist das zu Hause für Philo und Gunge, ihre zwei Nagetier-Freunde. Sie agieren als Interpreten, Vertreter und beste Freunde der Müllhalde. Philo und Gunge sind die beiden einzigen, die sie mit ihrem Vornamen ansprechen dürfen: Marjoriy. Wenn man bei ihr ist lassen einen die beiden Nagetiere wissen, wenn die Sprechzeit vorbei ist, indem sie sagen: ‘Die Müllhalde hat gesprochen!'” [hier]

Zwar ist alles im Fraggles Rock allegorisch zu verstehen, ein Mikrokosmos der menschlichen Befindlichkeiten. Nur das mit der Müllhalde kriege ich nicht auf die Reihe. Eine Vorahnung des Internet?

http://www.fragglerocker.com/media/audio.asp